Fachausschuss Aquatische Genetische Ressourcen

Mitglieder des Fachausschusses-AGR
Mitglieder des Fachausschusses aquagenetische Ressourcen

Der Fachausschuss AGR unterstützt die Umsetzung des Nationalen Fachprogramms zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung aquatischer genetischer Ressourcen (Fachprogramm AGR). Dieses arbeitet als sektoraler Bestandteil im Rahmen der Agrobiodiversitätsstrategie "Agrobiodiversität erhalten, Potenziale der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft erschließen und nachhaltig nutzen". Es gibt Ziele vor, zeigt den Handlungsbedarf und einen Maßnahmenplan auf, der die Erhaltung und nachhaltige Nutzung zunächst der Fische, Rundmäuler, Krebse und Muscheln sichern soll. Die weitere Entwicklung und Umsetzung des nationalen Fachprogramms AGR wird vom BMELV koordiniert. Diese Aufgabe wird vom Fachausschuss AGR als zentrales beratendes und koordinierendes Gremium im Fachprogramm AGR unterstützt. Die Mitglieder des Fachausschusses vertreten kompetent die Fachgebiete Küsten- und Hochseefischerei, Seen- und Flussfischerei sowie Aquakultur, einschließlich der wirtschafltichen, kulturellen und ökologischen Aspekte und repräsentieren organisatorisch die zuständigen oder betroffenen Bundes- und Landesbehörden, Fachverbände,  und - organisationen, Wissenschaft und Wirtschaft. Der Fachausschuss AGR wird von einem Sekretariat, das beim IBV der BLE angesiedelt ist, unterstützt.

Der Fachausschuss leitet seine Aufgaben aus dem sektoralen Fachprogramm AGR ab und erfüllt folgende Funktionen:

  • Beratung von Fachfragen, die sich im Zusammenhang mit der Durchführung des Fachprogramms AGR stellen.
  • Analyse und Bewertung von Maßnahmen zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung aquatischer genetischer Ressourcen.
  • Erarbeitung neuer Vorschläge für zu ergreifende Maßnahmen oder die Verbesserung bestehender Maßnahmen und Fortschreibung des Fachprogramms.
  • Abstimmung von Maßnahmen mit relevanten Akteuren, insbesondere mit Bund, Ländern, Wissenschaft und der Praxis.
  • Entgegennahme und Abfassung von Berichten über die Durchführung und Ergebnisse des Fachprogramms.
  • Informations- und Erfahrungsaustausch.


Darüber hinaus kann er zu allen fachlichen Fragen der Erhaltung und nachhaltigen Nutzung aquatischer genetischer Ressourcen Stellung nehmen sowie Empfehlungen für wissenschaftliche Gutachten und Stellungnahmen abgeben.